Meine Zuchtziele

Der Altdeutsche Schäferhund

Ich habe mich mit Leib und Seele dieser Rasse verschrieben. Und das nun schon seit 1990 !

Wer einmal einen "Altdeutschen Schäferhund" hatte, der weiß wovon ich rede. Diese Rasse ist nicht nur für sämtliche Hundesportarten, sondern genauso als Familien-, Rettungs- und Blindenführhund geeignet (eben ein richtiger Allrounder). Sie sind Ihrem Besitzer absolut treu, haben aber auch (manchmal) ihren eigenen Kopf. Bei richtiger und konsequenter Erziehung hat man in ihnen den Begleiter für's Leben gefunden, der einem immer und bedingungslos zur Seite stehen wird!!!

Mein Zuchtziel

Mit meiner Zucht habe ich mir zum Ziel gesetzt, die Rasse zu erhalten, zu verbessern und zu verfeinern sowie gesunde und wesensstarke Hunde zu züchten. Die Beratung steht bei mir vor und nach dem Kauf im Vordergrund. Wer mich kennt, der wird dies bestätigen können.

Welpeninteressenten

 

Mir ist es daher sehr wichtig, die Welpeninteressenten persönlich kennen zu lernen, egal ob der Interessent aus dem In- oder Ausland kommt.  

Es gibt mit Sicherheit Züchter, denen es egal ist,  die ihren Welpen in eine Flugbox setzten und ins Ausland schicken, ohne zu wissen, wer den Hund überhaupt bekommt. Gemäß dem Motto: Hauptsache das Geld stimmt.

Stellen Sie Sich einfach selber folgende Frage: Würden Sie Ihr Kind einer völlig fremden Person anvertrauen?

Das wird es bei mir niemals geben !!!

Im Laufe der Jahre habe ich mit Sicherheit eine relativ gute Menschenkenntnis entwickelt und lehne daher Interessenten ab, bei denen ich das Gefühl habe, daß es der Welpe dort nicht gut haben wird.

Ebenso kann ich mich dabei sehr gut auf meine Hunde verlassen, denn sie zeigen mit an, wer ein "guter Mensch" ist und wer nicht.

Haben Sie daher bitte Verständnis dafür,  daß ich meine Hunde nicht an jedermann abgebe oder Ihnen vielleicht auch die eine oder andere unangenehme Fragen stellen werde.

Welpenaufzucht

Meine Welpen werden in der Wohnung geboren und wachsen die ersten 4 Wochen im Wohnzimmer, in einer großen Wurfkiste auf. Sie bekommen so schon eine ganze Menge mit, was sie für ihr späteres Leben brauchen ( Türklingel, Telefon, Besuch, Staubsauger, andere laute Geräusche uvm). Mit 4 Wochen ziehen sie dann, je nach Wetterlage, in den im Haus liegenden Welpenraum oder nach draußen in den Welpenzwinger um. Sie wollen nun ihre Umgebung erkunden und da bietet das Wohnzimmer nicht gerade viele Möglichkeiten. Draußen gibt es 3 große Welpenzwinger und einen eigens für die Welpen angelegten "Spielplatz". Diese sind  mit einer großen Hütte, einem großen Liegebrett, einem Planschbecken, einem Bällebad, einem Tunnel und natürlich noch sehr viel Spielzeug ausgestattet. Wir befinden uns neben einer großen Möbelfirma und die Hunde sind allerlei laute Geräusche gewöhnt, da dort ein ständiges An- und Abfahren von LKW und Angestellten herrscht, gesägt wird, Holzreste in Metallcontainer geschüttet werden usw. Trotz allem beschäftige ich mich ständig mit den Welpen, indem ich mit ihnen spiele, schmuse, sie auf den Arm nehme, sie bürste und kämme und auf dem Grundstück mit ihnen und ihrer Mama auf Entdeckungsreise gehe. Dies ist für die Welpen immer sehr aufregend.

Dies sollte aber immer in Maßen und auf dem eigenen Gelände passieren, da die Infektionsgefahr für die Welpen nicht zu unterschätzen ist.

Meine Welpen haben ständigen Kontakt zu Menschen und meinen großen Hunden, was für die Prägephase unwahrscheinlich wichtig ist und den Welpen später in ihrem neuen zu Hause mehr Sicherheit gibt.

Wurfabnahme

Bei der Untersuchung (Wurfabnahme zwischen der 7. und 8. Woche durch den Tierarzt) werden die Welpen mit einem Stethoskop abgehört (Lunge und Herz), die Lymphknoten werden abgetastet (um auszuschließen, daß eine Entzündung im Körper vorliegt), der Bauchnabel wird auf eventuelle Bruchpforten untersucht, die Schleimhäute werden kontrolliert, bei den Rüden werden die Hoden überprüft (ob sie beidseitig und ordnungsgemäß abgestiegen sind), die Ruten werden auf eventuelle Brüche oder Knicke überprüft und schließlich wird noch der Gesamteindruck des Wurfes beurteilt (Größe, Gewicht, Ernährung, Pflegezustand).

Die Mutter wird ebenfalls gründlich untersucht um festzustellen, ob ihr die Geburt und Aufzucht des Wurfes ihr auch nicht geschadet hat.

 Jede noch so kleine Unregelmäßigkeit oder Abweichung wird durch den Tierarzt im Wurfmeldeschein protokolliert.

Erst nach der gründlichen Untersuchung werden die Welpen gegen Parvovirose, Staupe, Hepatitis, Parainfluenza und Leptospirose (kurz: SHPPiL) geimpft und erhalten ihren EU Impfpass.

Diese Untersuchung ist sehr wichtig, denn wenn ein Welpe krank ist und trotzdem geimpft wird, kann er sehr schnell daran sterben. Sie werden das vielleicht von Ihrem Arztbesuch bei einer Grippeimpfung kennen?!

Abgabe

Meine Welpen werden nicht vor der 8. Lebenswoche abgegeben.

Ab der 2. Lebenswoche bekommen sie  in zweiwöchigem Abstand  wechselnde Wurmkurpräparate.

Die Mutterhündin wird ebenfalls regelmäßig entwurmt.

Wenn die Interessenten mit 4 Wochen zum Aussuchen kommen, sind die Welpen bereits mit einem Microchip versehen, der später in die Ahnentafel und den EU Pass eingetragen wird, damit jeder Interessent auch am Ende den Welpen bekommt, den sie sich ausgesucht haben.

Nach gründlicher  Untersuchung durch den Tierarzt, werden die Welpen gegen Parvovirose, Staupe, Hepatitis, Parainfluenza und Leptospirose geimpft.

Die Welpen erhalten alle einen EU Impfausweis und werden  nach erfolgreicher Untersuchung in das Zuchtbuch des ADRV e.V. eingetragen.

Welpen mit erkennbaren Mängeln erhalten den Aufdruck "nicht zur Zucht geeignet" in der Ahnentafel, dies wird ebenfalls im Kaufvertrag vermerkt.

Ebenfalls erhält jeder Welpenkäufer zu der Ahnentafel und dem EU Impfpass eine Fütter- und Pflegeanleitung, sowie Futter für die ersten Tage und Fotos von beiden Elterntieren. Die Fütter- und Pflegeanleitung ist allerdings kein Ersatz dafür, daß ich bei Fragen oder Problemen immer mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Züchtergedanken

Manchmal erhalte ich Anrufe oder E-mails, die lediglich zwei Frage beinhalten:

 "Wie teuer?" oder "Kann man den Hund auch "auf Raten" kaufen?"

Diese Art von Welpeninteressenten kann sich die Mühe sparen, denn auf solche Anfragen reagiere ich gar nicht erst.