Kokzidien sind kleine einzellige Parasiten, die sich in der Darmwand des Hundes aufhalten und massiven Durchfall erzeugen können. Diese Parasiten kommen überwiegend bei Welpen vor, da das Immunsystem eines Welpen noch sehr anfällig ist.

Viele erwachsene Hunde tragen Kokzidien sehr lange und manchmal über Jahre hinweg mit sich, ohne das es dem Besitzer auffällt. Allerdings scheiden diese Hunde ständig Kokzidien aus, woran sich jeder andere Hund infizieren kann. Sobald das Immunsystem jedoch nicht in Ordnung ist (durch eine Infektion oder Fieber), macht sich der Einzellerbefall dann bemerkbar.

(Kokzidien unter dem Mikroskop)

Für Welpen ist dieser Parasit besonders gefährlich, da der Durchfall sehr schnell zur Austrocknung führen kann. Außerdem haben die meisten Welpen durch den Befall einen aufgegasten Bauch, welcher massive Bauchschmerzen verursacht und sie verweigern dann die Nahrung.

Der Kot bzw. Durchfall eines betroffenen Hundes ist meist grünlich gefärbt und zeigt teilweise kleine Luftbläschen. Er riecht faulig und erinnert etwas an den Geruch von Klärschlamm. Teilweise ist auch Blutbeimengung im Kot zu sehen. Bei einem Welpen kann ein Befall tödlich verlaufen, wenn er nicht umgend behandelt wird. Hygiene ist dabei ganz wichtig. Entfernen Sie den Kot immer ganz gründlich, Hände waschen und desinfizieren nicht vergessen und desinfizieren Sie Futter- und Trinknäpfe mit Neopredisan. Halten Sie Ihren Hund unbedingt von anderen Hunden fern, solange er noch infektiös ist.